Die Essener Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach präsentiert das Bürgerplakat mit Wiebke Rochna
Die Essener Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach präsentiert das Bürgerplakat mit Wiebke Rochna
Die Wahlplakate der Essener Bundestagsabgeordneten Jutta Eckenbach unterscheiden sich auffallend. Neben ihrem eigenen Konterfei sind vor allem Bürgerinnen und Bürger aus dem Essener Norden und Osten darauf zu sehen, die gerne ihre Abgeordnete unterstützen wollen. 

Die einzelnen Bürgerplakate hängen jeweils in den Stadtbezirken, in denen die abgebildeten Männer und Frauen auch zuhause und bekannt sind. Gleichzeitig zeigt die Auswahl der Plakate wie bunt die Wählerschaft der CDU ist: Von der Seniorin über eine „Drei-Generationen-Familie“ bis hin zum ortsansässigen Unternehmer oder der Studentin mit Tätowierungen, die Wirtschaftsrecht stu-diert, sind die Plakate ein vielseitiges Abbild der Essener Gesellschaft. „Für meine Tätigkeit in Essen und Berlin suche ich ganz bewusst die Nähe zu den Bürgern in meiner Heimatstadt. Dabei erhalte ich immer viel Zuspruch Mir ist es wichtig, ihnen eine Stimme zu geben, denn ich vertrete sie im Deutschen Bundestag“, begründet Jutta Eckenbach den Einsatz der Plakate. 

 
Der abgebildete Unternehmer Thomas Kellermann aus Schonnebeck erklärt dazu: „Ich wähle Jutta Eckenbach, weil sie den engen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern und den Unternehmen in Essen sucht. Sie kümmert sich um die Probleme vor Ort und ist immer für uns ansprechbar. Deshalb gehört sie für uns in den Bundestag!“ Und Seniorin Karin Pyrowicz, deren Plakate in Stoppenberg hängen, ergänzt: „Jutta Eckenbach kann sehr gut auf Menschen zugehen und ihre Sorgen verstehen. Sie bringt Menschen zusammen und löst aktiv ihre Probleme. Solche Frauen brauchen wir in Berlin!“ Und Studentin Wiebke Rochna komplettiert: „Ich wähle Jutta Eckenbach, weil sie sich wirklich für die Menschen und ihre Geschichten inte-ressiert. Dabei lässt sie sich nicht vom Äußeren beeinflussen, sondern geht ohne Vorurteile auf jeden zu.“ 
 
Auch im Essener Osten melden sich viele Unterstützer der Arbeits- und Sozialpolitikerin. So erklärt Stefanie Kuhs, die mit Mutter und Tochter auf den Plakaten in Kray zu sehen ist: „Wir wählen Jutta Eckenbach, weil wir bei ihr darauf vertrauen können, dass sie die Interessen der Essenerinnen und Essener in Berlin am besten vertritt. Sie ist eine bodenständige und engagierte Frau und immer für uns ansprechbar. Mit ihr und der CDU wird es Deutschland auch in Zukunft gut gehen.“ Und Thorsten Schlicht, freischaffender Künstler aus Steele, fügt hinzu: „Jutta Eckenbach engagiert sich stark für die Anliegen der Bürger in Berlin. Der persönliche Austausch und das Verständnis ist sehr wichtig um auch kommunal etwas bewegen zu können.“
 
Auf Facebook hat diese Kampagne mittlerweile zusätzliche Unterstützer, die diese Idee weitertragen. Folgende Bürge-rinnen und Bürger sind auf den Plakaten abgebildet:
 
1) Studentin Annika Haak aus Altenessen
2) Unternehmer Thomas Kellermann aus Schonnebeck
3) Seniorin Karin Pyrowicz aus Stoppenberg
4) Studentin Wiebke Rochna aus Huttrop
5) Familie Kuhs aus Kray
6) Der freischaffende Künstler  Thorsten Schlicht aus Steele
7) Angestellter Markus Böttcher aus Freisenbruch
8) Rechtsreferendar Florian Radefeld aus dem Südvier-tel 
 

Nach oben