© JUTTA ECKENBACH MDB

Pressearchiv

07.04.2017

Orientierung für junge Geflüchtete

Knapp 60 junge Flüchtlinge besuchten in der Zeche Carl die Informationsveranstaltung auf Einladung der Kausa Servicestelle Essen und der Bundestagsabgeordneten Jutta Eckenbach (CDU). Auf dem Programm standen Informationen über das Deutsche Bildungs-, Ausbildungs- und Wertesystem.


06.04.2017

Was hat die Abstimmung in der Türkei mit Deutschland zu tun?

Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach hatte in die Zeche Carl geladen, um über das Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei zu diskutieren. Das Interesse an der Diskussionsrunde war trotz herrlichstem Wetter groß: über 60 Interessierte folgten der Einladung.


31.03.2017

Eckenbach: "Eine gute Nachricht für die Essener Rotkreuz-Schwestern und auch für das Uniklinikum.“

Koalitionsausschuss in Berlin sorgt für Sicherheit bei den Essener Rotkreuz-Schwestern.

Planungssicherheit für Essener Rotkreuz-Schwestern

Jutta Eckenbach (CDU): „Die Rechtsstellung der Rotkreuz-Schwestern ist nun geklärt. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben vereinbart, dass es eine Ausnahme von der Höchstüberlassungsdauer nach dem Arbeitgeber-überlassungsgesetz geben wird. Neuen Verhandlungen mit dem Essener Uniklinikum steht nichts im Wege.“


29.03.2017

Eckenbach: "Im November zieht das THW in ihre neue Liegenschaft an der Zeche Bonifatius."

Jutta Eckenbach (CDU): „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, eine einvernehmliche Lösung zwischen Stadt, Bund und dem THW zu finden. Das hartnäckige Dranbleiben hat sich gelohnt und so kann ein 20 Jahre altes Kapitel endlich abgeschlossen werden. Endlich bekommen die ehrenamtlichen THWler unserer Stadt ein neues Zuhause.“ 


24.03.2017

Was machen die Abgeordneten eigentlich in Berlin?

Jutta Eckenbach begrüßte Besuch aus der Heimat

Dieser Frage gingen 50 Essener Bürger und Bürgerinnen nach. Jutta Eckenbach, CDU Bundestagsabgeordnete für den Essener Norden und Osten begrüßte die ehrenamtlich Tätigen. Der Besuch des Reichstages, dem Herzstück unserer Demokratie, stellte dabei den Höhepunkt der Berlinreise dar. Die Essener Abgeordnete informierte in einem persönlichen Gespräch ihren Besuch über das politische Leben rund um den Bundestag.


17.03.2017

Eckenbach: "Salafisten rekrutieren zunehmend Jugendliche aus Familien ohne Migrationshintergrund."

Podiumsdiskussion "In Gottes Namen" - Radikalisierung im Glauben.

Jutta Eckenbach, CDU Bundestagsabgeordnete für den Essener Norden und Osten, hatte ins Café Central International geladen. Über 100 interessierte Bürger und Bürgerinnen folgten der Einladung. Am Beispiel des Salafismus wurde diskutiert, wie religiöse Beeinflussung funktioniert und was die Gesellschaft dagegen tun kann.


14.03.2017

Eckenbach: "Bund fördert mit fast 4,5 Millionen Euro nun 45 Kitas in meinem Wahlkreis."

Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist!

Mit einer zweiten Förderwelle fördert die Bundesregierung in 22 weiteren Kitas im Essener Norden und Osten eine halbe Stelle für eine zusätzliche Fachkraft.


16.02.2017

Jutta Eckenbach MdB: „Kinder sollen spielen und nicht schießen!"

Nein zum Krieg – nein zu Kindersoldaten – ja zum Frieden!

 Die Essener-Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach beteiligt sich erneut am „Red Hand Day“, dem Aktionstag gegen den Missbrauch von Kindersoldaten.


15.02.2017

Jutta Eckenbach: "Die Ausbildung der Therapeuten sollte so attraktiv gestaltet werden, dass genug Nachwuchs rekrutiert werden kann."

Den Therapeutenmangel im Blick

Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach hatte in den Ruhrturm geladen, um Fragen rund um die zeitgemäße Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln zu diskutieren. Das Interesse an der Debatte war groß, über 90 Vertreter aus den Essener Therapiepraxen aus Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie trafen sich. Anlass war das aktuelle Gesetzgebungsverfahren zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz, das noch im Februar im Bundestag verab-schiedet wird.


03.02.2017

Bund fördert Essener Forschungsprojekte

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMFB) gab jetzt bekannt, dass mehr als 2,6 Millionen Euro in unterschiedliche Essener Forschungsprojekte fließen. Das BMFB zeichnet viele Essener Projekte zum Klimaschutz sowie zur Nachhaltigkeitsforschung aus. Dies zeige, dass Essen zu Recht den Titel „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ trage, so die Essener Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach (CDU).



Nächste Seite

© JUTTA ECKENBACH MDB | IMPRESSUM